Warum Osteopathie bei CED?

Diesen Monat recycle ich mal wieder einen Artikel, den ich vor zwei Jahren für den Blog einer meiner ersten Patientinnen geschrieben habe. Mit Josefine habe ich übrigens im letzten Jahr auch einen Yoga/Meditationsworkshop bei uns in der Praxis angeboten – Fortsetzung folgt. Sie hat leider u.a. Morbus Crohn und Zölliakie und nutzt dafür unter www.josiesglutopia.blogspot.com die Gelegenheit, uns an Ihrem Wissen mit vielen praktischen Tipps teilhaben zu lassen. Und da ich einige dieser Tipps in den letzten Wochen meinen Patienten empfohlen habe, fand ich es passend, auch hier ein paar Worte zu diesem Thema zu veröffentlichen. Viel Spaß!

Ich kenne Josefine jetzt schon 18 Jahre und damals kam sie zu mir, so wie viele heute zur Osteopathie kommen: der Nacken zwickt, der Rücken schmerzt und an den Extremitäten ist auch immer etwas zu finden. Nur kannte damals noch kaum einer die Osteopathie und meine Behandlungen starteten erst einmal damit, zu erklären, was ich da eigentlich mache. Und ich glaube, dass auch heute zu wenige die wirklichen Qualitäten der Osteopathie kennen und wir allzu oft in einen Topf mit Physiotherapie, Manueller Medizin oder Chiropraktik gestopft werden – aber natürlich ganz „sanft“ das Ganze…
Da war Josefine schon damals der Zeit voraus und auch jetzt schätze ich ihre Qualität sehr, alles zu hinterfragen und auch Neues ausprobieren. Das heißt nicht, dass man verzweifelt sein muss, um beim Osteopathen zu landen (obwohl damals der häufigste Satz im Erstgespräch mit Patienten war: „Sie sind meine letzte Hoffnung!“ ). Vielmehr sollte man seinen Körper kennen lernen wollen – und das gilt nicht nur für Kranke – und wo geht das besser als bei einer Therapie, die wirklich jede Struktur im Körper behandelt: sei es Knochen, Muskeln, Bänder oder Faszien; Organe, Membranen, Blutgefäße oder auch Lymph- oder Nervenbahnen? Wir schauen auf jede Struktur, die wir tasten können, lösen Verklebungen oder Bewegungseinschränkungen und geben dem Körper damit das zurück, was er am besten kann: seine Selbstregulation. Und ich glaube wirklich, dass unser Körper fast alles heilen kann, aber leider oft zu viele Ebenen gestört sind (wobei man da natürlich auch über den Körper hinaus schauen muss) und daher manchmal nicht genug Kraft, Energie oder wie auch immer wir es nennen zur Verfügung steht.
Aber ich schweife ab und komme besser zu Josefine und der CED zurück: hier ist der große Vorteil, dass der Osteopath auch den Darm behandelt. Nicht während der Entzündung, sondern danach, wenn die Faszien um den Darm verklebt sind und dieser damit nicht mehr beweglich ist. Wir können dies lösen und verbessern damit die Durchblutung und den Stoffwechsel. So kann unser Körper auch dort wieder richtig funktionieren – leider bei chronischen Erkrankungen oft nur bis zum nächsten Schub, aber trotzdem bin ich der Überzeugung, dass gerade bei CED die Osteopathie ein hilfreicher und notwendiger Begleiter ist. So hat der Darm wenigstens die Chance, sich immer wieder zu erholen. Und diese Erholung ist doch so wichtig für den Körper – und auch für den Geist!
Wie entscheidend das für alle Bereiche ist, beweist für mich Josefine mit diesem Blog und ich wünschte, alle meine Patienten würden sich so mutig, klug und differenziert mit sich selbst und ihrem Körper auseinander setzen.
Möge dies eine Ermutigung an alle sein, die dies lesen!

Eure Nicola Hein

Kostenübernahme

Seit 2012 übernehmen auch die gesetzlichen Kassen einen Anteil der osteopathischen Behandlung. Bitte fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach, ob diese schon dazu gehört und welche Bedingungen erfüllt sein müssen. All unsere Therapeuten haben eine vollständige osteopathische Ausbildung, was eine Grundvoraussetzung für die Erstattung ist. Falls Ihre Kasse Ihnen keinen Anteil erstattet, beraten wir Sie gerne.

Die privaten Kassen, die Beihilfe und die Postbeamtenkasse zahlen schon lange über die Gebührenordnung für Heilpraktiker die osteopathische und naturheilkundliche Behandlung komplett bzw. größtenteils. Wir raten aber immer, noch einmal nachzufragen, ob in Ihrem Tarif Heilpraktikerleistungen enthalten sind.

Eine Orientierungshilfe über die Leistungen der einzelnen Krankenkassen gibt es hier: Krankenkassenliste

Kindersprechstunde

Wegen ihrer vorbeugenden Wirkung ist die Osteopathie in der Kinderheilkunde so wichtig: viele Fehlstellungen, die uns heute als Erwachsenen zu schaffen machen, haben ihre Wurzeln in der Kindheit. So verändern Geburten und Unfälle wie auch Fehlbelastungen die Beweglichkeit des Körpers, was bei Säuglingen und Kindern oft schwer zu erkennen ist.
Wir als Osteopathen checken Ihr Kind durch und lösen sanft die Bewegungseinschränkungen.
Beispielsweise bei Vorzugshaltungen, Koliken, ständigem Schreien, wiederkehrenden Mittelohrentzündungen oder Konzentrationsproblemen eröffnet die Osteopathie vielfältige Behandlungsansätze.
Unsere Praxis bietet durch ihre zentrale Lage wie auch kurze Wartezeiten die perfekte Anlaufstelle für Sie und unsere erfahrenen Therapeuten kümmern sich in einer angenehmen Atmosphäre ganzheitlich um das Wohl Ihres Kindes.

NEU: CheckUp für Neugeborene!

In einigen anderen Ländern werden Babys direkt nach der Geburt osteopathisch untersucht und bei Bedarf behandelt. In Deutschland ist dies leider noch nicht üblich.
Im Rahmen unserer gemeinnützigen Tätigkeit bieten wir daher einmal im Monat an einem Samstag einen kostenlosen CheckUp für Neugeborene an (bis zur 9. Lebenswoche).
Nähere Informationen dazu finden Sie auch auf unserem Blog vom 15.03.2017, 15.5.2017 und 2.11.2018.
Der CheckUp dient dazu, Befunde zu erkennen, die aus osteopathischer Sicht zu behandeln sind. Er ersetzt keinen regulären Behandlungstermin.
Wenn Sie eine Empfehlung von einem Arzt oder einer Hebamme zur Behandlung haben, vereinbaren Sie bitte direkt einen Termin mit unseren Therapeuten.

Die aktuellen Termine werden hier auf der Website veröffentlicht.
Der nächste Termin ist am 4.5.2019.
Bitte melden Sie sich frühzeitig bei uns per Mail oder telefonisch an und rufen am Dienstag vor dem Termin während unserer Telefonzeit von 15-16 Uhr an, um die genaue Zeit zu erfragen. Erst wenn wir alle Anfragen haben, können die Termine vergeben geben.

Osteopathie und Sport

Besonders bei Sportlern ist es gewünscht, Beschwerden schnell und effektiv zu behandeln. Wir als Osteopathen machen uns schon in der ersten Untersuchung ein genaues Bild von den mechanischen Schwachstellen des Körpers und setzen dort gezielt an. Durch die entsprechende Behandlung wird der Stoffwechsel und die Durchblutung verbessert, was eine rasche Regeneration fördert und bei gezielter Mobilisation aller Blockaden ist der Sportler oft schon nach einer Therapiesitzung beschwerdefrei.

Unsere Therapeuten, die selbst aus dem Sportbereich kommen, können Ihnen zudem Anleitungen für ein effiziente Übungen geben, welche die Mechanik Ihres Körpers individuell verbessern und somit Verletzungen und Erkrankungen vorbeugen.

Sprechen Sie uns dafür bitte im Vorfeld an.

Naturheilkunde

In unserer Praxis nutzen wir als Heilpraktiker die Naturheilkunde, um unsere osteopathischen Behandlungen ganzheitlich zu unterstützen. Oft reicht unser detailliertes Wissen um die menschliche Anatomie, Physiologie als auch die Psyche aus, um mit persönlichen Empfehlungen Ihre Heilung zu fördern. Dies kann der Focus auf die Ernährung, mehr Ruhe und Entspannung sein oder auch die ein oder andere Übung zum Ausgleich.

Manchmal ist allerdings der Körper so überlastet, dass er zusätzlich zur Osteopathie noch Hilfe braucht.

Neben der Homöopathie und der Phytotherapie, die beide eine sanfte Unterstützung bieten, ist es vor allem die Sanierung des Darms, die immer wieder bei uns zum Einsatz kommt. Der Darm, unser größtes Organ nach der Haut, reagiert auf Stress, schlechte Lebensgewohnheiten sowie unausgewogene Ernährung mit den unterschiedlichsten Beschwerden. Die Kombination aus gezielter Mobilisation durch osteopathische Techniken plus der individuellen Untersuchung Ihrer Darmflora hat sich bei uns über Jahre bewährt. Nicht alle unsere Osteopathen führen diese Therapie selber durch, können Sie aber an die entsprechende Kollegin in unserer Praxis verweisen.

Wenn Sie tiefer gehen möchten und mehr Harmonie für Körper, Geist und Seele suchen, informieren Sie sich hier über das Körpercoaching bei Frau Hein. Meditation, Yoga und Achtsamkeit sind weitere Stichworte, über die Sie in unserem Blog nachlesen können.
Eine ganzheitliche Therapie hört nicht bei der Osteopathie auf, sondern öffnet Ihnen neue Türen!